Liqui Moly 3320 Kühler Reiniger : da weiß man, was man hat :)

Hat leider nicht den erwünschten erfolg gebracht. Bei mir war der wärmetauscher undicht der kleber hat ihn zwar dicht gemacht aber gleich so das er nicht mehr arbeiten konnte also kein wasser mehr durchgeführt werden konnte somit muste er trotzdem ausgetauscht werden.

Ich habe im ausgleichsbehälter ablagerungen entdeckt. Sie hatten eine hellbraune farbe. Womöglich das ergebnis von zu wenig g12. Da ein zahnriemenwechsel zu machen war bei dem der kühlkreislauf geöffnet wird, war es an der zeit den ablagerungen im motorkreislauf zu begegnen. Nach einer guten 1/2h fahrt mit diesem mittel habe ich die brühe abgelassen und neu befüllt. Es hat insgesamt 3 spülungen mit frischwasser gebraucht bis der letzte rest schaum im system verschwunden war. Und immer dabei die schläuche etwas massiert um die ablagerungen zu lösen. Ich bilde mir ein, dass es etwas mehr dreck rausgeholt hat als sonst mit abgeflossen wäre. Wirklich notwendig ist es nur bei Ölverschmutzen kreisläufen.

Liqui Moly 3320 Kühler Reiniger, 300 ml

  • Ablagerungen im Kühl-/Heizsystem bilden Barrieren für den Wärmeaustausch, blockieren Thermostatventile und Regulierungsmechanismen
  • Zu hohe Motortemperaturen lassen den Motor unwirtschaftlich, mit hohem Verschleiß und hohem Schadensrisiko arbeiten
  • Für alle Kühlwasser- und Heizsysteme geeignet. 300 ml ausreichend für 10 l Kühlwasser. Verträglich mit allen üblichen Kühlwasserveredlern und Frostschutzmitteln

Wir hatten das problem, das an unserem zweitwagen die heizung nicht mehr richtig ging. Ursache: der heizungskühler wurde nicht mehr warm. Nun wollte ich den kühlerreiniger strikt nach anleitung verwenden. Allerdings ist man auf die beschriftung der dose angewiesen, die zwar in mehreren sprachen draufsteht, aber doch sehr rudimentär gehalten ist. Hier wünscht man sich etwas mehr informationen. Den kühlerreiniger dem kühlkreislauf zuführen. Da der kühler normalerweise voll ist ->also zunächst etwas kühlwasser ablassen. Mindestens 30 minuten fahren3. Kühlflüssigkeit ablassenbei der gelegenheit habe ich gleich das thermostat mit ausgebaut. Mit klaren wasser 2x spülen, motor dabei ca. Motor wieder mit neuer kühlflüssigkeit befüllen, vorher natürlich das thermostat wieder einbauen. Noch ein paar bange minuten, als der kühler plözlich dampfte. War aber bloß kühlflüssigkeit, die von außen auf den kühler gekommen war. Was soll ich sagen ->das zeug ist super, nach der prozedur, die so etwa 2 stunden in anspruch nimmt (zwischendurch wartezeit, um den motor etwas abkühlen zu lassen), lief die heizung wieder wie am ersten tag.

Liqui Moly 3320 Kühler Reiniger, 300 ml : Ein bisschen dreck und ablagerungen hat es wohl entfernt, aber die gewünschte reinigung blieb leider aus, habe im anschluss das komplette system zerlegt und mit hochdruck gereinigt, das führte zum erfolg.

Nur zu empfehlen mein wärmetauscher hat sich weder geschlossen noch geöffnet, komplettes kühlsystem damit gespült-350 € werkstatt gespart wenn das reicht da der wärmetauscher im cockpit relativ mittig sitzt und alles raus müsste. Perfektes produkt nur zu empfehlen.

Im kühlkreislauf meines autos hatten sich schon einige dunkle ablagerungen im ausgleichsbehälter angesammelt, die eine reinigung des kompletten kühlsystems nötig machten. Ich habe daraufhin das originale, bereits dunkel-verunreinigte kühlmittel/wasser abgelassen und das kühlsystem mit purem wasser und einem flascheninhalt dieses reinigers, der übrigens ebenfalls klar wie wasser ist, befüllt. Daraufhin habe ich das auto mit eingeschalteter heizung auf höchster stufe warmlaufen lassen und bin dann noch etwa 30 minuten mit warmen auto durch die gegend gefahren, damit der reiniger zeit hatte im kühlsystem zu wirken. Danach habe ich wieder das kühlmittel samt reiniger abgelassen und konnte mit erstaunen feststellen, dass sich einiger dreck aus dem kühlsystem gelöst hatten und das klare wasser schon wieder ene deutlich schwarze färbung erreicht hatte. Nach dem eigentlichen reinigungsvorgang empfiehlt liqui moly noch eine erneute spülung mit wasser, die ich ebenfalls durchführte. – danach war das abgelassene wasser schon biergelb eingefärbt. – danach habe ich das kühlsystem wieder mit einer 50:50 mischung wasser und frostschutz befüllt und fahre seitdem wieder mit einer sauberen kühlflüssigkeit durch die gegend. – lange rede kurzer sinn: bei mir hat der liqui moly reinger gute arbeit geleistet und ist nur zu empfehlen.

Man sollte natürlich nach den ursachen suchen. Bei mir war Öl im kühlwasser, auch nach der reinigung. Wahrscheinlich der Ölkühler. Kopfdichtung konnte ich ausschließen.

Liqui moly 3320 kühler reiniger, 300 ml hält was es verspricht, macht mit einer anwendung richtig sauber. Was da alles rauskommt ))jederzeit wieder, empfehlenswert ).

Dieser reiniger lohnt sich wirklich. Ich habe ihn bei meinem 28 jähre alten golf benutzt und nachdem ich ihn benutzt habe kam der hass der letzten jahrzehnte aus dem kühlsystemklasse produkt. . Auf der flasche steht zwar bis zu 10 liter aber ich habe die ganze flasche zum reinigen hineingetappt ;).

Da ich mir ein gebrauchtes quad gekauft habe und mir durch ein defektes thermostat das kühlwasser übergekocht ist, musste ich feststellen dass das kühlwasser nicht wirklich die typische farbe besitzt. Und da ich das kühlsystem dann gleich beim flüssigkeitswechsel reinigen wollte bin ich auf dieses produkt gestoßen. Für den preis macht es absolut was es soll.

Wir hatten einen defekt an der zylinderkopfdichtung bei dem es Öl in das kühlwasser gedrückt hat. Demenstprechend sah das alles im gesamten kühlkreislauf aus. Vor der anwendung wurde mit klarem wasser gespült, leitungen und schläuche abgebaut und manuell einzeln gespült und danach kühlerdicht verwendet. Erst nach dem kühlerdicht (und ein anderes dichtmittel im Ölkreislauf) wurde der reiniger verwendet. Der gröbste schmutz war also schon draußen und zylinderkopfdichtung durch die dichtmittel wieder dicht. Trotzdem hat das mittel nochmals einiges aufgelöst und eine ordentlich dreckige suppe raus geholt. Ich habe zwei mal gespült mit je einer halben dose mittel und klarem wasser. Danach mit klarem wasser den rest gemacht bis gut war. Insgesamt war es für mich so ok.

Ich hab den reiniger exakt nach anleitung verwendet. Der zu reinigende kühler ist noch nie (30jahre) gereinigt worden und sah mit dem endoskop echt eklig aus. Die brühe die danach rauskam war ganz finstere jauche und nach mehrmaligem spülen war der kühler endlich sauber. Kleine anhaftungen sind geblieben aber die sind irrelevant, glaube ich. Mit dem ergebnis war ich wirklich zufrieden. Kann ich also bedenkelos empfehlen. Aber auf jeden fall vorher die freigaben überprüfen, nicht das es schäden gibt.

Sehr alter motor mit minderwertiger dichtung wurde wieder dicht. Zweck erfülltich befürchte allerdings, dass noch vieles mehr verklebt wurde.

Gutes produkt,alles einwandfrei und erfolgreich,vielen dank jederzeit zu empfehlen besser geht nicht kühlerist wieder sauber und in ordnung,alles paletti .

Einfach anzuwenden, praktisch handhabbar und wirklich gut in seiner funktion. Und sicher auch präventiv gut einsetzbar. Danke für dieses gute produkt. So muss es sein und nicht anders.

Habe den reiniger verwendet, da ich oel im kühlwasser hatte. Nachdem der oelkühler gewechselt war (hiebei war das abgelassene kühlwasser ohne sichtbaren oelgehalt), füllte ich das kühlsystem mit wasser + diesem reiniger. Das dann abgelassene wasser war nahezu schwarz. Das oel hatte sich offensichtlich “überall” im system abgelagert und wurde mit diesem reiniger anscheinend top entfernt. Danach spülte ich noch zwei mal nur mit wasser, welches immer noch deutlich grau-schwarz war. (vorher immer auf betriebstemperatur gebracht). Das zeug scheint tatsächlich sehr gut zu sein. Soweit ich das als nicht-profi beurteilen kann, hat sich die investition gelohnt. Meine bedenken im bezug auf die mögliche aggressivität des mittels (dichtungen, schläuche, zylinderkopfdichtung) habe ich mir mit der Überlegung, dass gerade liqui moly schon wissen wird was die da machen, zerstreut.

Hab den reiniger für meinen jeep besorgt. Erst 4x durchgespült bis alles sauber aussah und danach den reiniger benützt. Da kommt dann noch einiges zum vorschein.

Ich habe den reiniger der kühler flüssigkeit zugesetzt und fahre seitdem, ca. Ich hoffe, dass die reinigung erfolgt ist, wie versprochen.

Top preis leistungs verhältnis. . Würde ich jederzeit nochmal kaufen. Kann ich nur jedem weiter empfehlen .

Ich hatte in meinem wasser vom kühlerkreislauf im auto etwas Öl. Nach mehrmaligem versuch, das Öl mit klarem wasser auszuspülen, wurde bei mir die zylinderkopfdichtung erneuert. Nur danach war immer noch Öl im wasser, welches sich wieder nicht durch normale spülungen entfernen ließ. Dann habe ich diesen kühlerreiniger ausprobiert, und siehe da, das Öl wurde hervorragend gebunden und ließ sich ausspülen. Der reiniger wurde nach eine weile milchig und nach der vorgegebenen betriebszeit habe ich das wasser wieder abgelassen und den kühler noch 2 mal durchgespült. Die abgelassene flüssigkeit habe ich mal 2tage lang stehen gelassen und sah dann, wie sich das ganze Öl oben im behälter abgesetzt hatte. Es war etwas schwierig, den rest reiniger vollständig aus dem kühlerkreislauf zu entfernen, wahrscheinlich lag es auch daran, dass ich mein thermostat nicht ausbauen konnte. Aber nach mehrmaligem spülen war danach das kühlerwasser wieder klar. Ich glaube, auch selbst wenn sich noch eine kleinigkeit vom reiniger im wasser befindet, schadet es nicht. Fazit: ein sehr guter reiniger mit guten emulsionseigenschaften.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Liqui Moly 3320 Kühler Reiniger, 300 ml
Rating
4,0 of 5 stars, based on 32 reviews

One Comment on “Liqui Moly 3320 Kühler Reiniger : da weiß man, was man hat :)”

  1. Rezension bezieht sich auf : Liqui Moly 3320 Kühler Reiniger, 300 ml

    Hat nichts gebracht und habe den billigen von holts für 5€ benutzt und war begeistert.

Comments are closed.